Westernreiten


Al Aska
1981 - 2007
aktiv an Turnieren
1988 - 2000

mehr Bilder von Al Aska hier

Text zu Al Aska

UB Kids Habibi
geb. 1997
aktiv an Turnieren
ab 2002

mehr Bilder von Kid hier

Text zu Kid

Bilder anklicken zum Vergrössern

Was ist Reining? Lesen Sie die Erklärung der
National Reining Horse Association of Switzerland

Sorry: im Moment keine Pferdeboxe frei!
hier klicken

 

UB Kids Habibi (Kid)

Diesen hübschen Fuchswallach habe ich im Dezember 2002 gekauft. Das typechte American Quarter Horse wurde 1997 bei seinem Züchter Dr. Thomas Ulbrich, Vettweiss-Kelz, Deutschland geboren.

Als Vierjähriger wurde er von Peter Markwalder in die Schweiz importiert und ausgebildet. In seiner Zuchtlinie hat es bekannte Hengste wie Colonel Freckles und Dry Doc, von denen er seine gute Reining- und Cowhorse-Veranlagung geerbt hat. Seinen Abstammungsschein sieht man hier.

Er ist ein gut ausgebildetes Reininghorse und hat in dieser Disziplin schon einige Turniererfolge erreicht. Mein Ziel ist es, ihn auch zum Cowhorse und Allrounder auszubilden.

Kid im Jahr 2015:
Nach einem guten Start in Gossau (je 3. im Reining und im Western Riding) und Holziken (je 3. im Superhorse, Western Riding und Reining) wurde es noch besser: in Bern gewannen wir das Ranch Riding und das Western Riding und wurden 3. im Superhorse. Dann, an der Schweizer Meisterschaft in Fehraltorf gewannen wir die Silbermedaille Superhorse Elite! Dann, am Final Countdown in Holziken, wurden wir 2. im Western Riding und je 3. im Horsemanship (!) und im Reining. Die schönen Erfolge (mittlerweile ist Kid ja auch schon 18-jährig) wurden gekrönt mit dem SWRA High Point Champion Western Riding LK1A.

Kid im Jahr 2014:
Zum Glück wieder eine Saison ohne gesundheitliche Probleme. So konnten wir total 22 Prüfungen reiten, zum Teil recht erfolgreich: einen 2. Platz im Western Riding SWRA in Fehraltorf, in Müllheim einen 3. im Western Riding und einen 5. im Working Cowhorse, am Big 3 in Givrins je einen 3. im Superhorse, Reining und Western Riding, an der SM Reining einen 3. Platz im Prime Time Open und am SWRA-Turnier in Matzendorf einen 2. im Western Riding. Nicht zu vergessen einen 3. Platz (von 60 Patrouillen) an der Rüebli Rallye zusammen mit Olivia und Nando. Leider reichte es aus terminlichen Gründen nicht mehr für Teilnahmen an Ranch Horse- oder NRHA-Prüfungen. Das erfolgreiche Jahr wurde belohnt mit dem SWRA High Point Champion Western Riding LK1A.

Kid im Jahr 2013:
Die ersten zwei Turniere (SWRA Fehraltorf im April und SRHA Eiken) waren nicht so erfolgreich. Die Lindentree Classic im Mai dafür umso mehr: je einen 1. Platz im Reining und im Superhorse und ein 2. Platz im Western Riding. Anfangs Juni verletzte sich Kid auf der Weide vorne rechts an der Fessel. Was zuerst wie eine kleine Wunde aussah, führte anschliessend zu Komplikationen, vor allem durch den Aufenthalt im Tierspital Zürich. Erst im Oktober konnten wir wieder am SWRA-Turnier in Matzendorf starten. Kid arbeitete sehr gut, leider liebte uns der Richter nicht so sehr. Trotzdem war ich zufrieden mit diesem Saisonabschluss.

Kid im Jahr 2012:
Kid war dieses ganze Jahr auch wieder fit und gesund, aber bei mir machte sich die Arbeitsbelastung bemerkbar und ich musste auf die Teilnahme an einigen Prüfungen verzichten (vor allem Ranch Horse und SWRA Tramelan). Deshalb konnten wir "nur" 35 Prüfungen reiten. Die Saison begann sehr gut am Osterturnier in Mooslargue, wo wir in der ersten Prüfung des Jahres eine 68.5 erritten. Es ging gleich sehr gut weiter am Highland Cup in Fehraltorf, wo wir das Reining LK1 gewannen und im Superhorse einen 2. Platz erreichten. Der Höhepunkt des Jahres erreichten wir schon im Mai an der Lindentree Classic, wo wir das Superhorse gewannen, im Reining 2. wurden und dann am Abend noch das Working Cowhorse gewannen. Danach hatte Kid einige Probleme bei Prüfungen auf Aussenplätzen (Davos und Vorausscheidung Schweizer Meisterschaft Fehraltorf), wo er plötzlich unerwartet reagierte und somit nicht die übliche Leistung brachte. Somit konnten wir uns auch nicht für das Finale der Schweizer Meisterschaft der Performance Klassen qualifizieren. Das einzige Ranch Horse Turnier, an dem wir teilnehmen konnten, war in Attinghausen, wo Kid sehr schön im TraiI, im Cutting und im Sorting gearbeitet hat. An der Reining Schweizer Meisterschaft erreichten wir im Prime Time Open den 2. Rang. In der SWRA Jahreswertung erhielten wir die High Point Trophy für Superhorse LK1 und Reining LK1. Daneben nahmen Kid und ich zusammen mit meiner Frau Olivia und ihrem Pferd Nando erfolgreich am Rüebli Rallye und am Otelfinger Patrouillenritt teil.

Kid im Jahr 2011:
Kid war zum Glück das ganze Jahr fit und gesund und deshalb konnten wir über 50 Prüfungen reiten. Es war aber nicht nur die Menge, sondern auch die Qualität da. Kid wurde zu einem reifen Pferd, ist ruhig und hört gut zu. In den Ranch Horse Turnieren hatten wir einen guten Start schon in Eiken, wo wir das Ranch Trail und das Ranch Sorting gewannen. In den Ranch Horse Prüfungen in Orpund und Würenlos wurden wir jeweils 3. im Ranch Trail und in allen drei Turnieren jeweils 2. in der Gesamtwertung. In der Rinderarbeit waren wir immer gut klassiert, auch die beiden Working Cowhorse Prüfungen in Tramelan und Matzendorf beendeten wir mit einem 9. resp. 3. Platz. So wie Kid im Trail immer besser wird, färbt sich das auch aufs Superhorse ab, wo wir an der Schweizer Meisterschaft die Silbermedaille in der Open Klasse und in Matzendorf den 1. Rang erreichten. In der NRHA starteten wir zwei Mal in Mooslargue und erreichten in den Limited Non Pro und Prime Time OpenPrüfungen jeweils den 3. Rang. An der Reining Schweizer Meisterschaft erreichten wir im Prime Time Open den 4. Rang. In der SWRA Jahreswertung erhielten wir die High Point Trophy für Superhorse LK1 und Reining LK1.

Kid im Jahr 2010:
Der Anfang des Jahres war noch geprägt von verschiedenen Auf und Ab's wegen der Hufverletzung, die Kid sich im Dezember 2009 geholt hat, und weswegen wir auf verschiedene Turnierteilnahmen verzichten mussten. Trotzdem hatten wir am Osterturnier in Mooslargue einen guten Start mit einem Score von 139.5. In Bellelay gewannen wir das Reining LK1A und wurden 3. im Working Cowhorse. An den Otelfinger und Remiger Patrouillenritten, zusammen mit Olivia und Nando, konnten wir uns im Vergleich zu den Vorjahren wesentlich verbessern und landeten unter den ersten 10. Ein Höhepunkt des Jahres war das Prime Time Open an der Schweizer Meisterschaft im Reining in Matzendorf, wo ich als Präsident der SWRA gegen den Präsidenten der NRHA, Sven Friesecke, in einem Stechen um den 1. Platz nur knapp unterlag. An der SM Western in Deitingen zeigte Kid ein wunderschönes Superhorse und brachte uns auf den 4. Rang. Obwohl wir nur drei von sechs SWRA-Turnieren bestritten, erreichte Kid im Amateur Western Riding den Reserve High Point Titel der SWRA. Trotz allem also ein gelungenes Turnierjahr, und wir freuen uns schon auf die nächste Saison.

Kid im Jahr 2009:
Am NRHA Osterturnier in Mooslargue begann unsere Saison mit für den Saisonbeginn schon recht guten Scores. Am Pfingstturnier konnten wir uns durchschnittlich nochmals etwas verbessern und erreichten auch gute Platzierungen. In den SWRA-Prüfungen mussten wir dieses Jahr in der höchsten Leistungsklasse, der LK 1A, starten. Die Reiningprüfungen dominierte Kid problemlos und wurde somit auch High Point Champion Reining LK 1A Senior Horses. In den Western Riding- und Superhorse-Prüfungen wurde es auf diesem hohen Niveau schwieriger, mitzuhalten. Die besten Plätze hatte ich im Herbst in Deitingen mit einem 4. und 5. Rang. Die Ranch Horse Festivals der SRHA sind toll, weil sie hohe und abwechslungsreiche Anforderungen an Pferd und Reiter stellen. In Eiken wurden wir 2. im Ranch Reining und in Niederrohrdorf gewannen wir das Ranch Sorting in einem einmaligen Lauf, bei welchem wir als einziges Team alle 7 Rinder in der Zeit in den anderen Pen wechselten. Auch Working Cowhorse machte uns Spass und brachte Erfolg: in Müllheim wurden wir 3. und in Bellelay 4. Aufgrund der beruflichen Belastung konnte ich im Herbst an der Schweizer Meisterschaft und an den zwei NRHA-Turnieren nicht mehr starten. Trotzdem hat das Turnierjahr viel Freude gemacht. Vor Weihnachten riss sich Kid auf der Weide die Hufwand bis auf die Lederhaut auf und war bis Ende Februar Patient. Das ist jedoch heute gut verheilt und wir freuen uns schon auf das nächste Turnierjahr.

Kid im Jahr 2008:
Ein ereignisreiches Jahr mit vielen Starts und Trainings, vor allem auch Cow Work und Roping. In den NRHA Reinings erreichte ich zum Saisonbeginn gute Scores, konnte aber in der zweiten Jahreshälfte vom zeitlichen Aufwand her nicht mehr starten, da ich geschäftlich zu stark belastet war. Dafür gab es erste Starts an Paarritten zusammen mit Olivia und ihrem Pferd Nando, was auch sehr viel Spass machte. Im Working Cowhorse in Müllheim wurden wir 4. und an den Ranch Horse Festivals in Eiken 3. und in Niederrohrdorf sogar 2. in der Gesamtwertung. Mit Peter Markwalder wurde Kid im Eliesenhof Open Ranch Horse Versatility 3. in der Gesamtwertung. Die SWRA-Turniere verliefen alle erfolgreich, so dass wir im Amateur Reining und im Western Riding High Point Champion wurden. Dies hat für die nächste Saison den Aufstieg in die Leistungsklasse 1A zur Folge. An der Schweizer Meisterschaft wurden wir 4. im Amateur Western Riding und 6. im Superhorse Open.

Kid im Jahr 2007:
Wir hatten einen guten Saisonstart am NRHA Osterturnier in Mooslargue und am SWRA-Turnier in Fehraltorf (bester Amateur in Reining, Western Riding und Superhorse, Reserve Champion Amateur). Anfangs Mai verletzte sich Kid am rechten hinteren Fesselgelenk, was schliesslich zu einem Phlegmon führte. Da der Keim offenbar resistent war, wirkten die Antibiotika nicht und die Heilung zog sich in die Länge, fast die halbe Turniersaison ging uns verloren. Wir konnten erstmals wieder anfangs August am 1. Ranch Horse Festival in Würenlos starten. Dafür gleich mit einem super Erfolg: im Working Ranchhorse wurden wir zweite und in der Gesamtwertung erreichten wir den 3. Rang! Danach starteten wir mit recht gutem Erfolg am Euro Slide und an der NRHA Futurity. Anfangs Oktober wurden wir am SWRA-Turnier in Fehraltorf zweite im Amateur Superhorse und im Amateur Reining und Dritte im Amateur Western Riding. An der Schweizer Meisterschaft gab es wieder kein Reining, und im Superhorse ritten wir im Vorlauf ein super schönes Pattern, aber mit einem schweren Patzer, so dass wir uns nicht fürs Finale qualifizieren konnten. Im Amateur Western Riding wurden wir dann doch noch Dritte. Obwohl wir nur zwei von fünf SWRA-Turnieren bestritten, erreichte Kid im Amateur Superhorse den Reserve High Point Titel der SWRA. Trotz allem also ein gelungenes Turnierjahr.

Kid im Jahr 2006:
Das Jahr 2006 stand eher im Zeichen der Konsolidierung und Festigung. Spektakuläre Erfolge konnten wir unter dem Jahr keine verbuchen. Erst an der Schweizer Meisterschaft im Oktober konnte ich die Früchte ernten: eine Silbermedaille im Amateur Reining, eine Bronzemedaille im Superhorse Open und ein fünfter Rang im Western Riding Amateur. Auf den Erfolg im Superhorse bin ich besonders stolz. Kid hat sich wirklich sehr viel Mühe gegeben.

Kid im Jahr 2005:
Das Jahr 2005 verlief ohne gesundheitliche oder Hufprobleme, und wir konnten alle geplanten Turniere und Kurse besuchen. Dank meinen Trainern Steffen Breug und Marie-Therese Bretscher konnten wir das Jahr sehr erfolgreich abschliessen:

- NRHA CH Open Champion 2005
- NRHA CH Non-Pro Reserve Champion 2005
- SWRA High Point Horse 2005 Western Riding Amateur
- SWRA High Point Wertung 2005 Superhorse 3. Rang
- Open Working Cowhorse Müllheim 5. Rang


Kid macht mir je länger je mehr Freude.

Kid im Jahr 2004:
Aufgrund von Hufproblemen mussten wir Anfangs Saison auf viele Starts verzichten. Dank Ledersohlen vorne gings dann bald wieder besser, und wir erreichten under anderem folgende Ergebnisse:

- ERC Mooslargue NRHA Rookie 1. Rang
- Final Slide Wängi NRHA Rookie 1. Rang
- NRHA Rookie Champion 2004
- HHS Circuit Champion Nov. Amateur Reining 2004

Erste Erfolge mit UB Kids Habibi im 2003:
- SWRA Swiss Cup Limited Amateur Reining 1. Rang
- NRHA Rookie of the Year 2. Rang
- SM Westernreiten Reining Amateur Finale 9. Rang

 

Al Aska

Abschied von Al Aska im Jahr 2007:
Am Mittwoch 30. April 2007 musste ich Al Aska auf die ewigen Weiden lassen. Im Februar wurde er 26 Jahre alt. Seine eingeschränkte Lungenfunktion machte ihm an warmen Tagen sehr viel Mühe, und am letzten Freitag konnte er kaum mehr atmen. Da sich das Lungenemphysem ja nicht bessern wird und mit dem Alter und der steigenden Temperatur das Risiko weiterer Atemnotanfälle steigt, habe ich mich zu diesem Schritt entschlossen.

Al Aska, lieber „Schnüfu“, ich danke dir für die 23 Jahre Treue und bin sicher, dass es dir jetzt besser geht.

Al Aska im Jahr 2006:
Im Frühjahr hatte Al Aska eine Kolik. Im Tierspital stellte man fest, dass die vorderen zwei Schneidezähne unten gebrochen waren, und zog sie. Die Kolik ging vorbei, und Al Aska hat überhaupt keine Probleme beim Essen trotz seiner Zahnlücke. Er geniesst das Leben als Pensionierter.

Al Aska im Jahr 2005:
Da sich das Sehnenproblem nicht mehr besserte, wurde Al Aska im Juli 2005 definitiv pensioniert. Er hat jetzt keine Eisen mehr drauf und ist nur noch Weidepferd und Gesellschafter für Kid. Neu bekommt er jeden Tag eine Portion Ingwer, das ist sehr gut für alte Pferde und tut ihm sehr gut. Im Februar 2006 wurde er 25-jährig und freut sich immer noch seines Lebens.

Al Aska im Jahr 2004:
Im August 2004 zog sich Al Aska leider eine Verletzung der Beugesehne vorne rechts zu. Die Heilung zieht sich in die Länge. Abgesehen von der Lahmheit scheint Al Aska jedoch nicht darunter zu leiden und geniesst das Weideleben.

Al Aska im Jahr 2003:
Al Aska ist mit 22 Jahren und trotz seinen diversen gesundheitlichen Problemen in guter Verfassung und wird noch regelmässig geritten.

Anfangs Jahr musste er für Kiddy einspringen, da dieser wegen einer Verletzung nicht am Cow-Kurs mit Mike Bridges eingesetzt werden konnte. Der 22-jährige Al Aska arbeitete zum ersten Mal mit Kühen und hatte sichtlich Spass an der Sache. Mit viel Elan machte er manchem jüngeren etwas vor!

Bilder aus der Vergangenheit

 

Anklicken zum Vergrössern


Felix Ruhier & Al Aska

Swiss Champion:
1990 All Around Champion Amateur
1991 Western Riding Amateur
1991 Reserve Champion Amateur
1992 Reserve Champion Amateur
1993 Superhorse Open
1993 All Around Champion Amateur
1994 All Around Champion Amateur
1995 All Around Champion Amateur


High Point Horse:

1990 Western Riding Amateur
1991 Western Riding Amateur
1991 Pole Bending Open
1992 All Around Amateur
1993 Western Riding Amateur
1993 Reining Amateur
1993 All Around Amateur
1994 Reining Amateur
1994 Pole Bending Open
1994 All Around Amateur
1995 Western Riding Amateur
1995 All Around Amateur

He doesn't mind being a has-been;
It beats a never-was by far......
(James Bourke)


Rücktritt vom Turniersport

Der 19-jährige Partbred-Araber Al Aska, einer der letzten der "alten Garde", wurde nach 12 Jahren erfolgreichem Westernsport ab dem Jahr 2000 nicht mehr an Turnieren eingesetzt.

Al Aska und ich starteten erstmals am 19. Juni 1988 am Qualifikationsturnier in Uster, wo wir im Reining Amateur gleich den dritten Rang erreichten. Al Aska war ein richtiger Allrounder, wir starteten in den ersten Jahren in allen 8 Disziplinen, die für Amateure offen waren, vom Pleasure über Reining bis zu den Rennen. In Rennaz 1991 zum Beispiel gewannen wir das Pleasure, wurden zweite im Reining, dritte im Pole Bending und Western Riding und vierte im Trail und Barrel Race. Heute im Zeitalter des Spezialistentums ist so etwas undenkbar.

In den vergangenen 12 Jahren wurden wir 9 mal für die Schweizer Meisterschaft qualifiziert, dabei wurden wir 4 mal All Around Champion Amateur und zweimal Reserve Champion Amateur. 1991 wurden wir Schweizer Meister im Western Riding Amateur und 1993 Schweizer Meister im Superhorse Open. Daneben erreichen wir in diesen Jahren 17 High Point Horse Titel.

Die Höhepunkte der letzten Saison (1999) waren für uns ein anspruchsvoller Trail in Faido, wo Al Aska superschön arbeitete und wir vierte wurden, sowie unsere improvisierte Western-Riding-Vorführung ohne Zaum und Zügel in Poliez-Pittet.

Die Arthrose im Kreuzgelenk, die 1996 aufgetreten ist, konnten wir mit Akupunktur, Physiotherapie und homöopathischer Medizin recht gut unter Kontrolle halten. Jedoch blieb eine Schwäche in der Hinterhand, und wir konnten seither nie mehr das frühere Niveau erreichen, vor allem bei den fliegenden Galoppwechseln.

Danach zog sich Al Aska bei einem unglücklichen "Ausrutscher" im Paddock einen Knochenriss im rechten Knie zu, der aber heute auch wieder gut ausgeheilt ist.

Al Aska hat nun ein geruhsameres Leben verdient mit vielen Ausritten und Weidegang.

Ich denke gerne zurück an die Turnierzeit mit Al Aska, aber auch an die schönen Zeiten mit allen meinen Freunden, die die gleiche gesunde Einstellung zu einem pferdegerecht ausgeübten Pferdesport haben.

Viele Grüsse mit Al Aska's Wahlspruch:

He doesn't mind being a has-been, it beats a never-was by far

Hotlink zur SWRA:
http://www.swra.ch
(Swiss Western
Riding Association,
der Verein der Schweizer Westernreiter)



FRC · UNTERNEHMENSBERATUNG GMBH · FELIX RUHIER
SCHLADSTRASSE 12 · 5425 SCHNEISINGEN · SCHWEIZ
TELEFON 056 241 24 38 · FAX 056 241 23 68 ·

E-MAIL:
felix@ruhier.ch